Reiseberichte

Sifaya

Unerwarteter Zuwachs bei Sifaya: sieben Jahre nach dem Sohn von ihrem zweiten Mann erwartete uns ein neugeborenes Mädchen!! Nach Nasreen und Nasmila hatte sie eine dritte Tochter Nasra. Lauter fröhliche Gesichter und Sifayas Mutter sah jünger aus als vor elf Jahren, als wir sie zum ersten Mal trafen!

 

Theres mit Sifayas neuem Baby

Theres, Roy und das Baby

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dies scheint mir die richtige Stelle zu sein um zu bemerken, dass ich körbeweise Komplimente erhalten habe, ich sähe aus wie das blühende Leben! Was ist das nett, von kultivierten Leuten umgeben zu sein…. Bei den Hotelangestellten hätte es bloss wieder geheissen: „little more fat!“

Nasreen hatte im November die O – Level Prüfungen und wartete auf die Resultate. Wir durchschauen das sri lankische Schulsystem nach all den Jahren immer noch nicht ganz. Die Kinder müssen erst monatelang auf die Resultate warten und können nur weiter zur Schule bis zur A – Level Prüfung, wenn die O – Level Prüfungsresultate feststehen!? Die Zeit dazwischen füllte das Mädchen mit einer Nähklasse, und sie zeigten uns ganz ordentliche Näharbeiten. Ich bin ja da bekanntermassen etwas heikel.

Sifaya

Das war auch der Grund, weshalb Carema uns berichtete, dass Nasreen seit längerem nicht mehr ihren Englisch Unterricht besuchen würde. Die Kosten für den Transport zur Schule sind ein grosses Problem, und „nur“ wegen den Englisch Klassen in die Stadt zu fahren, würde sich nicht rechnen. Unser Beitrag für Nachhilfe würde in die Nähklasse in der Umgebung fliessen, und Nasreen würde sehr gerne weiter die Schule besuchen und später Juristin werden! Ob sie auf unsere Hilfe  zählen könnten?

In zwei Jahren kommt ihr Sparguthaben zur Auszahlung, und damit hätte das Mädchen mehr als genug Geld für ein Studium. Leider stehen die Chancen dafür ziemlich schlecht. Laut Caremas Aussage, sie ist pensionierte Lehrerin, bestehen in Hambantota von jährlich gut 40 Schülern gerade mal ein bis zwei die A – Level Prüfung!???

Zu unserem Erstaunen mussten wir erfahren, dass auch der Unterricht an internationalen Schulen in Colombo ohne Zusatzunterricht nicht ausreicht, um die Prüfungen zu bestehen. Man kann also durchaus von einer Hochschulelite in dem Land sprechen, leider hängt sehr viel von den finanziellen Möglichkeiten der Eltern ab.

Humaid hatte uns bereits damals, als wir Sifaya mit ihren zwei kleinen Töchtern nur Wochen nach dem Tsunami „adoptierten“, gesagt, dass die Kinder in Hambantota keine reelle Chance für eine höhere Bildung hätten.

Trotzdem war es schön nach dem traurigen Besuch bei Chammi, eine zufriedene Sifaya anzutreffen. Ihrer Familie geht es verhältnismässig  gut, und wer weiss, vielleicht hat das neue Baby Nasra dadurch in 18 Jahren bessere Chancen.

Facebook

Besucher seit März 2012

505076
heuteheute332
gestern gestern 566
diese Wochediese Woche2025
diesen Monatdiesen Monat332

Wer ist online

Aktuell sind 226 Gäste und keine Mitglieder online