Reiseberichte

Kindergarten

Wir schafften es kurz vor Mittag und die Kinder warteten schon ungeduldig. Wie immer war auf Michels Einkäufe Verlass und besondere Begeisterung riefen die grossen Seifenblasen Spiele hervor.

Die Kindergärtnerin zeigte uns ihren Sohn. Er war eine Woche nach unserem letzten Besuch geboren worden. Dank der Hilfe ihrer Mitarbeiterinnen war der Unterricht normal weiter gelaufen und alles war beindruckend in Stand wie immer. Auch der Kostenvoranschlag für die Erweiterung der Sickergrube war fein säuberlich und detailliert vorhanden, und Michel übergab den Betrag von 62000 Rupien (ca.440 CHF),  damit die Arbeiten in Angriff genommen werden konnten.

in the kindergarten

in the kindergarten

 

 

 

 

 

 

 

 

Resla haben wir diesmal nicht bei ihrer Tante im Kindergarten angetroffen. Sie würde ab und an vorbei schauen und aushelfen, ansonsten aber mehrheitlich in den Tag hinein leben. Es ist jammerschade, dass sie die Chancen, die sich ihr boten, nicht genutzt hat.

in the kindergarten

in the kindergarten

 

 

 

 

 

 

 

 

in the kindergarten

in the kindergarten

 

 

 

 

 

 

 

 

in the kindergarten

in the kindergarten

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch sonst ist vieles beim Alten in Hambantota. Rony und Carema leben immer noch in ihrem Haus und es hat wieder Fische in der Lagune. Wir durften bei ihnen wohnen, und morgens um sechs zu fischen, war mehr als genug Entschädigung für fehlende Bauteile wie eine Zwischendecke im Wohnraum.

Theres and Roni

Dinner with Karema und Roni

 

 

 

 

 

 

 

 In the garden of Karema and Roni

Facebook

Besucher seit März 2012

505171
heuteheute427
gestern gestern 566
diese Wochediese Woche2120
diesen Monatdiesen Monat427

Wer ist online

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online