Reiseberichte

Login

Maduka

Riesige Überraschung beim Besuch von Madukas Tante. Der Junge sei seit letztem Herbst in einem College in Matara! Er hätte die O-Level Prüfung mit Bravur bestanden und würde für zwei Jahre das St. Servatius College besuchen, um danach an die Universität gehen zu können.

Bomali

Bomali war zuhause und hatte tatsächlich weiter abgenommen. Selbstverständlich haben wir unser Versprechen wahr gemacht und ihr das schönste Kleid in Hambantota gekauft! Natürlich auch noch Röcke und T-Shirts und Hosen. Das Mädchen strahlte vor Freude.

Spät am Abend traf ein sichtlich müder Maduka in Hambantota ein. Er hatte erfahren, dass wir zu Besuch waren, und hatte sich unverzüglich auf die zweistündige Busfahrt gemacht. Wir konnten unseren Augen kaum trauen: Vor uns stand ein ernsthafter junger Mann! Den mitgebrachten Laptop nahm er hocherfreut entgegen und nein, Fussball habe er schon lange nicht mehr gespielt. Dazu sei keine Zeit, bis ein Uhr habe er Schule und an den Nachmittagen besuche er zusätzliche Kurse, auch an den Wochenenden. Er würde nur noch an Feiertagen nach Hause kommen, da er jede freie Minute lernen müsse.

Maduka

Er teilt mit zwei anderen Schülern ein Zimmer in einem Boarding house, wo sie auch verpflegt werden. Auf die Frage, weshalb er uns das nicht habe wissen lassen, unser Beitrag würde die zusätzlichen Kosten bestimmt nicht decken, meinte er mit scheuem Blick auf die Tante, sie würde ihm helfen. Man konnte den Druck, dass alle Hoffnungen der Familie auf ihm ruhen, förmlich spüren.

Wir haben ihm gesagt, dass wir nicht mit dieser positiven schulischen Entwicklung  gerechnet hätten und uns ehrlich freuen würden. Er solle uns eine Aufstellung seiner Schulkosten zukommen lassen,  und wir würden unseren Beitrag anpassen. Zum ersten Mal verabschiedete sich Maduka anstatt mit einem Händedruck mit einer herzlichen Umarmung! Er fuhr noch in der Nacht zurück, weil er die Samstagskurse nicht verpassen wollte.

Madukas mit seinem neuen NotebookGruppenbilfd mit Maduka

 Die Aufstellung kam zwei Tage später per Mail: Rs. 5500 für Verpflegung und Unterkunft, Rs. 3900 für Kurse in Biologie, Physik und Chemie. Weitere Rs. 2000 hat er für allgemeine Ausgaben hinzugefügt. Wir werden ab Juni den monatlichen Beitrag auf CHF 85.- erhöhen und das Geld weiter an die Tante überweisen.

Facebook

Besucher seit März 2012

505100
heuteheute356
gestern gestern 566
diese Wochediese Woche2049
diesen Monatdiesen Monat356

Wer ist online

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online