Reiseberichte

Login

Chammi

Mit dem üblichen Grosseinkauf besuchten wir Chammi. Ihr Mann arbeitet seit sieben Monaten als Fahrer im Oman und hätte es dort gut getroffen. Er würde jeden Monat etwas Geld nach Hause schicken. Leider habe sie nicht viel Arbeit. Die Leute müssten essen, und für neue Kleider sei kaum Geld da. Im Vorfeld der Feiertage (singhalesisch/tamilisches Neujahr Mitte April) hätte sie allerdings gut zu tun.

Chammi mit Ihrer TochterDie Tochter von Chammi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr Vater war im gestärkten Hemd auf dem Sprung. Er ließ sich wie viele andere in Regierungsbussen zu einem Veranstaltungsort karren, wo der Präsident am späten Nachmittag eine Wahlrede hielt. Jeder Teilnehmer bekam ein rice and curry Lunchpaket, eine Flasche Wasser, und es wurde gemunkelt, auch 1000 Rupies (7 Franken).

In den Abendnachrichten konnte man die vollen Ränge sehen, vor denen der Präsident sprach.

Chami hatte die Raten bezahlt, aber ihr Haus ist in einem sehr schlechten Zustand. Die Häuser der Tsunami Siedlung fallen acht Jahre nach ihrem Bau zusammen!? Zudem waren die Beine ihrer kleinen Tochter von Pusteln übersäht. Der Arzt hätte ihr eine teure Salbe gegeben, aber die würde nicht helfen.

Humaids Frau Fareeza hatte mir zwei Stoffpakete für Shalwars geschenkt,  und ich liess sie mir von Chami schneidern. Obwohl sie dafür keine Bezahlung wollte, habe ich sie fürstlich entlohnt und ihr gesagt, sie solle die Kleine nach Tangalle zu einem Arzt bringen. Meiner Meinung nach hat das Mädchen die Pusteln von Milben. In den Flüchtlingscamps kurz nach dem Tsunami hatten viele Kinder die Krätze, und es sah genau so aus.

Die Küche von ChammiDas Nähzimmer von Chammi

Das bringt mich zu dem riesigen Rohbau für ein hochmodernes Spital außerhalb Hambantotas. Wer sich denn dort behandeln lassen solle in einem Landstrich, wo den Leuten das Geld für eine Tube Salbe fehlt??

Nichts einfacheres als das: Dereinst werden dort hochqualifizierte Spezialisten arbeiten, und die reichen Patienten kommen dann per Flugzeug im nahe gelegenen internationalen Flughafen an, um sich im Spital behandeln zu lassen…

Ob auch der Bau eines Landeplatzes für UFOs geplant ist, war nicht zu erfahren.

Chammi mit ihrer Tochter

Facebook

Besucher seit März 2012

505163
heuteheute419
gestern gestern 566
diese Wochediese Woche2112
diesen Monatdiesen Monat419

Wer ist online

Aktuell sind 153 Gäste und keine Mitglieder online