Reiseberichte

Login

Kalutara

In Welligama haben wir uns die  Moschee angeschaut. Direkt an der Küste auf Klippen erbaut bot sich ein herrlicher Ausblick. Eine besondere Überraschung war der Hausmeister: unverkennbar ein Araber! Viele Einwohner von Welligama stammen von Arabern ab, und anscheinend blieb die Gemeinde weitgehend unter sich.

Besuch einer Moschee

Auf der ersten Autobahn von Sri Lanka fuhren wir dann die Westküste nach Norden. Die Autobahn wurde ein paar Kilometer von der Küste entfernt in die Landschaft gebaut. Ausser sehr viel Grün haben wir zwei tote und einen lebenden Hund gesehen und werden in Zukunft die Küstenstrasse bevorzugen.

Wir haben unseren Aufenthalt im Royal Palms sehr genossen und ergaben uns ganz dem faulen Leben.

beleuchteter Tempelgeschmückter Friedhof

Im Tempel

 Am Wochenende des 5ten Mai besuchten uns Iromi und Anura mit ihren drei Söhnen. Es wurde Vesak, der höchste buddhistische Feiertag, gefeiert. Alle Tempel und Häuser werden mit Lampions geschmückt, ebenso die Friedhöfe. Nach dem Eindunkeln bot sich ein Atem beraubendes Bild. In Colombo sollen die Dekorationen besonders farbenfroh sein.

Der Umstand, dass sich für Tage eine wahre Völkerwanderung auf allen erdenklichen Gefährten im Schritttempo in die 40 Kilometer entfernte Hauptstadt wälzte, hielt uns davon ab, uns mit eigenen Augen davon zu überzeugen. Gewohnt  Menschenansammlungen aus Angst vor Anschlägen zu meiden, scheinen die Leute diese Angst drei Jahre nach Kriegsende überwunden zu haben.

 

Im Zoo von Dehiwala

 

 

 

 Im Zoo von Dehiwala

 

 

 

 

 

 

Im Zoo von Dehiwala

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Dafür liessen wir uns ein paar Tage später von Anura überreden, mit ihm zusammen den Zoologischen Garten in Dehiwala zu besuchen. Wir hatten von dem Zoo schon gehört, sahen aber als Jahreskarteninhaber des Baslers Zoo keine Veranlassung, in Sri Lanka einen Zoo zu besuchen.

Das war ganz klar ein Fehler! Bis auf Kaiserpinguine und Eisbären war alles da, zusätzlich viele exotische Tiere, und das alles auf einem riesigen Gelände mit üppiger tropischer Vegetation. Da kann der Basler Zoo nicht mithalten!? Ausserdem scheint man in Sri Lanka nichts von allzu grossen Sicherheitsabständen zu halten, und man kann die Tiere aus nächster Nähe beobachten. Oder sich von einem Angestellten in Bereiche führen lassen, die eigentlich nicht für Besucher gedacht sind. Dort fischte er diverse Schlangen aus Käfigen und versuchte, sie mir mit den Worten: „No bite, no poison“ in die Hände zu drücken! Zugegebenermassen hat mir das Füttern des Babyelefanten viel besser gefallen.

 

Im Zoo von DehiwalaIm Zoo von Dehiwala

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Zoo von DehiwalaIm Zoo von Dehiwala

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Zoo von DehiwalaGrillfest bei Humaid

Abends haben wir bei Humaid zuhause gegrillt, Roy und seine Frau stiessen auch zur Runde, und wir liessen noch einmal unsere Reise an die Ostküste Revue passieren und haben viel gelacht.

Eine Woche später gab es einen wehmütigen Abschied von unseren Freunden, gemischt mit der Vorfreude auf die Enkel. Und dem Bewusstsein: Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub.

  Gruppenfoto mit Humaid und seiner Familie

Roy mit seiner Familie

Facebook

Besucher seit März 2012

505097
heuteheute353
gestern gestern 566
diese Wochediese Woche2046
diesen Monatdiesen Monat353

Wer ist online

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online